Miele Toplader

Das Unternehmen Miele existiert bereits seit mehr als hundert Jahren auf dem deutschen Markt und hat im Grunde genommen nur einen einfachen Grundsatz: „Immer besser“. Das war schon so unter den Gründungsvätern Carl Miele dem Namensgeber und seinem Freund Reinhard Zinkmann. Miele hat es bis heute geschafft, die einzige Premium-Marke zu sein, die weltweit erfolgreich Geräte für den Haushalt vertreibt und so Arbeiten wie das Waschen, Spülen und Pflegen für Hausfrauen und Hausmänner deutlich erleichtert. Zum breiten Repertoire gehören neben Waschmaschinen auch Gewerbemaschinen, Toaster, Föhns und vieles mehr. Es gibt quasi keinen Bereich im Haushalt, bei dem Miele noch wegzudenken wäre und da überrascht es auch nicht, dass der Erfolg stetig wächst, der Umsatz immer weiter steigt und es Millionen von Kunden auf der ganzen Welt gibt, sie sich ihren Alltag ohne Geräte von Miele schon gar nicht mehr vorstellen können. Schließlich geht es immer darum, besser zu sein als die große Konkurrenz auf dem Markt, also innovative Produkte zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis auf den Markt zu bringen und damit die Kunden zu begeistern. Da gibt es im breiten Sortiment natürlich auch Toplader Waschmaschinen.

Gleich sieben unterschiedliche Modelle hat Miele derzeit auf dem Markt in der W-Reihe vom kleinen und kompakten W 143 bis zum anspruchsvolleren und damit natürlich auch teureren W 647 F WPM. Dabei sind Schleudertouren zwischen 1.200 und 1.400 wählbar, je nachdem wie stark die Maschine arbeiten muss. Der Comfort-Lift in der Deckelöffnung erleichtert das Öffnen und Schließen, eine Restanzeige gibt an, wie lange der Waschgang noch dauert. Neben der praktischen Startvorwahl gibt es unzählige Einzelprogramme, sogar spezielle für das Waschen von dunkler Wäsche, Jeans, Oberhemden und wenn es einmal sehr schnell gehen soll auch im Expressgang. Das Display ist sehr übersichtlich gestaltet und zwar durch die Bank weg bei allen Miele Maschinen und das Metall im Inneren natürlich rostfreier Edelstahl der dadurch extra robust ist. Und da bei Topladern nicht nur die Leistung und die Funktionalität stimmen müssen, sondern auch keine Energie verschwendet werden soll, verfügen alle Modelle über Energieeffizienzklasse A+ und helfen so nach dabei den einen oder anderen Euro zu sparen. Gleiches gilt da auch für das Wasser, denn auch hierbei ist der Verbrauch absolut im Rahmen von dem, was Toplader heute höchstens verbrauchen sollten um als umweltfreundlich und verbrauchsarm zu gelten.

Im Testvergleich mit anderen Maschinen der Konkurrenz kann sich Miele gut behaupten und zeigt überwiegend gute Ergebnisse, was den Grundsatz zwar nicht unterstreicht „immer besser“ aber doch zumindest für ein „immer gut“ reicht.